Gast der Redaktion

Staatsrat
Vorsteher des Departements für Sicherheit,
Institutionen und Sport des Kantons Wallis

Das Wort des Departementschef

Herr Kommandant
Sehr geehrte Damen und Herren Offiziere und Kader
Liebe Mitarbeitende der Kantonspolizei

Mit grosser Freude habe ich die Einladung Ihres Kommandanten angenommen, mich anlässlich des Dezember-Newsletters an Sie zu wenden. Bald werden wir ein historisches Jahr beschliessen. Vor einem Jahr hätte niemand geglaubt, dass 2020 so viele Störungen mit sich bringen würde.

Die lähmende Pandemie hat niemanden verschont, kein Land und kein System. Sie hat auf manchmal hinterhältige und schmerzhafte Weise zugeschlagen. Es wurde bereits alles oder fast alles zu diesem Thema geschrieben, daher ich möchte hier nicht wiederholen, was Sie bereits wissen.

Stattdessen möchte ich diese Gelegenheit zunächst dazu nutzen, um denjenigen, die noch erkrankt sind, eine baldige Genesung zu wünschen. All denjenigen, die einen geliebten Menschen verloren haben, sei es durch dieses Übel oder eine andere Ursache, möchte ich mein herzliches Beileid aussprechen.

Die Pandemie hat unsere Gesellschaft, die Bürgerinnen und Bürger, das politische und wirtschaftliche System, das Gesundheitssystem und so vieles mehr erschüttert und auf die Probe gestellt. Wir mussten rasch lernen, uns anpassen und die Theorien von gestern in wenigen Monaten überprüfen, um heute das Richtige zu tun. Zudem ziehen die unbekannte Dauer der Pandemie und die zahlreichen Massnahmen, die verfügt wurden, mitunter Unverständnis, Widerspruch und Spannungen nach sich.

All dies veranlasst mich dazu, Ihnen aus ganzem Herzen DANKE zu sagen. Das Krisenmanagement ist durch zahlreiche unbekannte und variable Parameter geschwächt. Die Regierung und die vielen Spezialisten, die hinzugezogen wurden, haben versucht, das zu tun, was sie für die Bevölkerung für richtig hielten. Neben dem Gesundheitssektor waren es hauptsächlich Sie, die Hüter der öffentlichen Ordnung, die täglich vor Ort mit den Schwierigkeiten und Herausforderungen dieser Situation konfrontiert waren. Einmal mehr hat die Kantonspolizei in einem so entscheidenden Moment reagiert und ist die Situation mit Ruhe, Umsicht und Engagement angegangen – getreu ihrem Motto «Ehre und Treue». Für mich ist es genau wie für die gesamte Bevölkerung wertvoll, zu wissen, dass der Schutzengel des Staates nicht strauchelt, sondern standhaft bleibt.

Was wird an Weihnachten sein, was an Neujahr? Wenige Wochen vor diesen Feierlichkeiten, die für uns alle so symbolträchtig sind, ist es sehr schwierig, diese Frage zu beantworten. Eines ist jedoch sicher: Die Polizei wird wie immer wachsam sein. Für uns Entscheidungsträger ist es sehr wertvoll, dies zu wissen. Herzlichen Dank dafür!

Wie auch immer das Klima am Jahresende sein mag, ich bin stolz darauf, dass ich auf Ihren Einsatz zählen kann, und schliesse mich dem Dank der Walliser Bevölkerung an. In ihrem und meinem Namen möchte ich Ihnen allen frohe Festtage wünschen und vielleicht diesen einen Wunsch äussern: dass das Jahr 2021 uns ein besseres Schicksal beschert.

Freundliche Grüsse und meine besten Wünsche an Sie und Ihre Lieben.

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email
Share on print
Beiträge der
Scroll to Top