Immer wieder sieht man am Strassenrand und auf sozialen Medien Präventionsbotschaften. Die Medien sind ein ideales Netzwerk zur Übermittlung solcher Kampagnen. Ideen, Unterlagen und die Kommunikation dazu fallen jedoch nicht einfach so vom Himmel.

So haben wir am 15. April 2019 die Präventionskampagne „Fahrrad-Auto“ gestartet. Die Gruppe der Verkehrsprävention der Kantonspolizei hat zuvor die zu verbessernden Verkehrssicherheitsaspekte analysiert. Eine Zunahme von Unfälle mit Radfahrern hat dazu geführt, unseren Kommandanten diese neue Kampagne zu unterbreiten.

Im Rahmen der Vorbereitung wurden zunächst nach den Synergien zwischen der Verkehrsprävention, der Einheit Kommunikation & Prävention und in diesem Fall mit dem Walliser Radfahrerverband gesucht.

Die Ideen, welche dabei gesammelt wurden, brachte unser Mediamatiker auf Papier und so nahm das Plakat allmählich Gestalt an.

In Anwesenheit des Departementschefs, des Kommandanten der Kantonspolizei und des Präsidenten des Walliser Radfahrerverbands wurde eine Medienkonferenz organisiert. Um diesen Anlass noch attraktiver zu gestalten, organisierten wir in Zusammenarbeit mit zwei Schauspielern eine Konfliktsituation zwischen einem Fahrrad- und einem Autofahrer.Die Botschaft dieser Kampagne erreichte dank der Zusammenarbeit aller Partner eine Vielzahl der Bevölkerung. Die individuelle Reflexion läuft. Bewusstsein entsteht. Der angewandte Ratschlag erhöht die Sicherheit auf unseren Strassen.

Hinter den Kulissen einer Präventionskampagne …