Die Einsatzkräfte sind Tag und Nacht auf die ständige Möglichkeit angewiesen, miteinander kommunizieren zu können, um sowohl kleine als auch grosse Ereignisse bewältigen zu können. Den Knopf auf ihrem Interventionsfunkgerät zu drücken, ist eine sehr einfache Geste. Sind wir uns aber der ganzen Technik welche dahinter steckt bewusst?

Hauptmann Allan Dominique Morand, Chef der Sektion Technik und Intendanz der Kantonspolizei, hat sich besonders im Bereich der Telekommunikation stark eingesetzt.

Die übertragenen Nachrichten müssen trotz des ausgeprägten gebirgigen Geländes zwingend in allen Teilen des Kantons empfangen werden können. Da die elektromagnetischen Wellen die Berge nicht überqueren können, mussten auf bestimmten Gipfeln Relais installiert werden. Die Einrichtung des Polycom-Netzes im Kanton Wallis beanspruchte in der Agenda von Hauptmann Morand einen grossen Platz.

Im Hauptgebäude der Kantonspolizei in Sitten, zeigt eine grosse aktive Karte das Funknetz des Kantons. Jedes Relais wird durch eine grüne Lampe dargestellt… wenn alles in Ordnung ist. Wenn eine Lampe rot leuchtet erkennt der Techniker das Problem und versucht dieses aus Distanz zu beheben. Wenn dies nicht gelingt, müssen sie mit einem Helikopter direkt zum Gipfel des Standorts der Antenne geflogen werden. Das war diesen Sommer bei der Antenne auf dem Seehorn der Fall. Wir schlagen Ihnen vor, uns zu begleiten. Hauptmann Allan  Dominique Morand ergänzt mit einem Video den Artikel.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here