Die Aufnahmetests bei den Spezialeinheiten der Walliser Kantonspolizei sind, „speziell“. Es geht darum, die geistige Stärke und die körperliche Verfassung der Kandidaten auf die Probe zu stellen…

Die Hoffnung, in den Reihen der Spezialeinheiten aufgenommen zu werden, besteht bei einigen Polizisten der Kantonspolizei. Unsere Spezialeinheit «Edelweiss», eine Blume, welche hoch in den Bergen Stürmen und Kälte wiedersteht –  stellt Selektionen auf die Beine, wenn es darum geht, neue Kräfte in ihr zu mobilisieren.

Wir haben für Sie einige Aufgaben verfolgt, welche die Kandidaten für die Funktion der Nicht-Permanenten Interventionsgruppe zu bewältigen hatten. Dies sind Kollegen, welche in ihrem gewohnten Umfeld arbeiten, aber mit Kollegen welche in der Spezialeinheit eingeteilt sind, trainieren und bei Spezialeinsetzten eingesetzt werden können.

Während zwei Tagen, unterbrochen von einer sehr kurzen Nacht, werden die mentale und physische Fähigkeiten der Protagonisten auf den Prüfstand gestellt. Die Kandidaten müssen kilometerlange Strecken laufen, um von einem Punkt zum anderen zu gelangen. Aus strategischen Gründen werden hier nicht alle Tests offengelegt. Trotzdem hie einige Beispiele:

Mit verbundenen Augen eine Strecke absolvieren, laute Musik in den Ohren, ein Hundebiss trotz Schutzhose in Kauf nehmen, Pfefferspray ins Gesicht bekommen und anschliessend in der Nacht eine Waffe auseinandernehmen und diese wieder zusammensetzen mit Hilfe einer roten, blinkenden Lampe.

Die Kandidaten müssen sich im eisigen Wasser eines Flusses begeben, bevor sie anschliessend mentale Lösungen finden müssen. Die Fassade eines Gebäudes hochklettern und sich dann abseilen, mit schwerer Last auf dem Rücken laufen und weitere Überraschungen warten auf die Bewerber.

Das Auswahlverfahren zur Aufnahme für die Walliser Kantonspolizei ist bereits von hoher Intensität, aber hier wird das Maximum der körperlichen und geistigen Anforderungen erreicht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here