Kriminalprävention macht Schule …

Die Prävention im Bereich des Strassenverkehrs und der Kriminalität ist eine prioritäre Aufgabe der Kantonspolizei Wallis. Eine Zielgruppe ist dabei besonders wichtig: Unsere Kinder und Jugendlichen.

Nachdem die letzten zwei Jahre dem Diktat der Pandemie unterstanden, konnten unsere Polizistinnen und Polizisten den Unterreicht an den Orientierungs- und Mittelschulen sowie bei anderen Institutionen wieder aufnehmen.

Der Unterricht findet in einer angenehmen Atmosphäre statt. Die Jugendlichen zeigen viel Interesse an den einzelnen Themen; wobei jeweils ein reger Austausch stattfindet. Gleich zu Beginn folgende Frage: Ab welchem Alter können Jugendliche strafrechtlich belangt werden? Ab 20 18, 16 oder doch eher 14? Die Antwort überrascht: Bereits ab 10!

Die Themen sind vielfältig und reichen von Sexting bis hin zu Mobbing in der Schule. Dabei sensibilisiert die Polizei Jugendliche auf mögliche Risiken bzw. den sicheren Umgang im Netz. Der Einbezug der Eltern ist ein weiterer Erfolgsfaktor. In diesem Zusammenhang sind Infoanlässe an Schulen eine ideale Plattform, um auch Eltern auf diese wichtigen Themen hin zu sensibilisieren.

Im Durchschnitt führt die Kantonspolizei pro Jahr gegen 50 Kurse „Rechte und Pflichten“ und ein halbes Dutzend Elternabende durch. Es sind zirka 3000 Schüler welche von diesen Lektionen profitieren können.

Teilen :

Beitrag von

Beiträge der
Scroll to Top